Allgemein

Personenfälschung – Deepfakes

Mit Deepfakes ist es möglich ein künstliches, aber echt aussehendes Gesicht zu programmieren.  Damit kann man heutzutage schon erstaunlich reale Gesichter erstellen, die nicht echt sind, aber fast so aussehen. Diese Technik dient der Unterhaltung z.B. in der Filmindustrie, im Alltag ist diese Technik unbedeutend und noch eher unbekannt.

Deepfake oder Deep Fake kann theoretisch jeder Mensch erstellen, der einen Computer besitzt. Jedoch sollte man sich mit dem Thema etwas mehr befasst haben, vorher recherchieren wie es genau klappt und wissen wie man bestimmten Programme bedient. Die Technik ist noch nicht hundertprozentig ausgereift, weshalb bisher eine ähnlich aussehende, reale Person benötigt wird, auf die diese Technik angewendet wird. Die Person sollte so ähnlich aussehen wie man sich das gefälschte Gesicht vorstellt, um bessere Ergebnisse zu erhalten. Das künstliche Gesicht übernimmt die komplette Gestik und Mimik der realen Person. Dafür werden viele Bilder mit Gesichtsaufnahmen aus verschiedenen Winkeln und mit unterschiedlichen Gesichtsausdrücken benötigt. Danach muss eine Künstliche Intelligenz entwickelt werden. Diese gibt es zwar auch im Internet, aber man wird nicht die besten Ergebnisse damit erhalten, weil die Person zu allgemein und die Bilder nicht genau genug sind. Der Vorgang, die Künstliche Intelligenz zu erstellen, dauert mehre Tage und man benötigt spezielle Programme und Kameras dafür. Die Künstliche Intelligenz kann nur die Bewegungen ausführen und abbilden, die sie von der realen Vorbildperson „gelernt“ hat. Wenn dieser Vorgang abgeschossen ist, werden die Daten der Person und der Künstlichen Intilegenz in einen Auto-Encoder übermittelt, der die Daten in Zahlen umwandelt. Diese Zahlen werden dann mit einem Decoder wieder in ein Bild umgewandelt und bilden eine Art virtuellen Klon oder Kopie des Originals ab. Bei Deepfakes werden zwei Decoder verwendet. So haben nun die Bilder den selben Bauplan und es kann das Gesicht ausgetauscht werden. Je länger man den Vorgang laufen lässt, desto besser wird das Ergebnis.

Die Technik ist momentan noch in der Entwickelung, deshalb werden momentan nur Gesichter gefaked. In einigen Jahren können bestimmt komplette Personen über einfache Smartphones gefaked werden.

Enrico, 7dG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.